Nix Flocke, L.A.R.S. ist heiss at the moment! Mit ihrer im Dezember 2007 frisch gepressten Hammer-Scheibe “We think of ourselves” rocken die Jungs aus LA ganz schön ab. Gespiced mit funky vocal B-Boy-Style, erdenden Crossover-Riffs und dem Soul der guten alten Hammond wird gemashupped (Danke Peter!) was das Zeug hält: James Brown bei einer Prise Slayer für den Energieschub zwischendurch, Tone Loc mit Enya für den Kaffee danach. Pure sex! Alles in allem ein Hörgenuss wie lange nicht mehr, mein Fave ist Track#5 “But she had reason for concern”. Leider ist das Album noch nicht in Europa erhältlich, hier aber schon mal das Cover:

lars-wethinkofourselves.jpg

Es gibt also doch noch gute Musikempfehlungen, freut mich. L.A.R.S. kam per kleinem Holzteil via nerdcore rein, bzw. wurde es von mir mutwillig von dort entführt, ich musste da einfach reinhören! Es hat sich gelohnt.

ACHTUNG! Der Gag an dem Ganzen: alles erstunken und erlogen …

Das alles schön in Gimp mischen und raus kommt das per viraler Word-of-Blogmouth-Attacke empfohlene Hitalbum. ;-)
Schönes Album-Art Stöckchen. In der Flickr-Gruppe “Sleevefaces” gibt es noch mehr Albumkunst zu bestaunen … viel Spass!


Add a comment on FriendFeed







cbgreenwood und der synapsenbingo brohtuju bei famosem WordPress  and K2 | RSS Entries & Comments | Impressum | Kontakt

WordPress Blogmap Creative Commons License